Dass das nicht in deinen Kopf geht

Ich tanze unter freiem Himmel, mein Tanzpartner möchte nach dem letzten noch ein aller- und ein alleraller- und ein allerallerallerletztes Lied, ich weiß, dass er gern mit mir tanzt, ich tanze mit alten Bekannten und mit jemand Neuem, dem es auch Spaß zu machen scheint, aber ich kann nur denken: dass ich es nicht gut genug mache, dass ich zu steif bin, dass ich nicht lässig genug aussehe, dass ich zu ungesprächig bin, dass ich einfach nicht genug bin und mich sowieso keiner mag.

Das ist nur in meinem Kopf. Es ist den ganzen Abend nichts passiert, das diese Gedanken stützen würde. Aber das Wissen, dass das alles Quatsch ist, kommt irgendwie nicht da an, wo es hinmüsste, damit ich aufhöre, diesen Quatsch zu denken.

Und dabei liefere ich mir noch am gleichen Abend selbst den Gegenbeweis: setze mich zu einer Frau, die von einem schrägen Typen angequatscht wurde, frage, ob sie OK ist, komme mit ihr ins Gespräch, streichle ihren Hund, tausche mit ihr Nummern, damit wir ins Theater gehen können. Ich bin total OK. Warum glaub ich mir das nicht?

imm009_N9

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s