Okayokay.

Ich sitze auf meinem sonnigen, warmen, wundervollen Ostbalkon und halte den winterlichen Pelz ins Licht (sprich: meine Beine). Den winterlichen Speck auch (sprich: meinen Bauch). Was der schüchterne muslimische Nachbar wohl darüber denkt, frage ich mich, obwohl ganz klar ist, dass er da halt durch muss.

Grumpy verträgt keine Sonne und hält sich in der Küche versteckt: gut so. Ich google durch die Sonnenbrille Agenturen, die noch nicht wissen, dass ihnen meine Bewerbung bevorsteht. Ich sollte mir ein cooles Logo basteln, das wirkt gleich professioneller, zumindest in meiner Vorstellung.

Um mich herum stehen Kübel mit eingesäter Blumenerde. Wenn ich hier wegziehe, werde ich ein ganzes Auto mit grünendem, blühendem Zeug füllen.