Isabel mit Ungeheuer

Ich schreibe wieder, ich schreibe weiter: an meiner Geschichte über Isabel, oder, damit es erwachsener klingt, sage ich: an meiner Erzählung. Sie ist schon über drei Jahre alt und plötzlich hat sie einen Anfang und ein Ende und es fehlt eigentlich gar nicht mehr viel, dann hat sie auch etwas, das von Anfang bis Ende trägt.
Ich gebe sie Leuten zu lesen, die mir wichtig sind und die ich für klug und literaturbeflissen halte, und sie sagen mir: gut. Die Geschichte ist gut.
Erstaunlich.

Werbeanzeigen