Auch Traum: unruhige Nächte

Nach meinen geträumten Gespenstern wache ich auf und bin klatschnass von oben bis unten. Das kenn ich nicht von mir. Als ich endlich wieder einschlafe, träume ich weiter: dass ich mit einem Mann zusammen bin, der aussieht wie Jason Momoa, was mich selbst im Traum ein bisschen durcheinander bringt, weil jemand, der so aussieht wie er, mit jemandem wie mir eigentlich nicht viel gemeinsam haben kann, und so ist es dann auch und ich verlasse ihn nach zwei Jahren wieder.
Bevor ich ihn verlasse, passiert aber natürlich alles Mögliche, wie das in zwei Jahren Beziehung eben so ist, Familiendramen inklusive, außerdem schon wieder: Stadtbesichtigungen. Meine Träume mögen alte Städte und Architektur. Warum?

Werbeanzeigen

Frontier

Grumpy und ich gucken Netflix. Wir probieren es mit einer Serie, in der Jason Momoa mitspielt, weil ich in The Bad Batch so Hunger auf ihn bekommen habe. Aber erstens spielt die Serie im nordamerikanischen Winter und Jason hat sehr wenig Anlass, oben ohne rumzulaufen.
Zweitens ist die Serie auch einfach schlecht. Es gibt die Guten und die Bösen, die Bösen sind die englischen Soldaten, und wer immer eine Uniform trägt, ist automatisch böse und ohne Mitleid zu behandeln. Die Guten sind die Armen, Unterdrückten und natürlich die Indianer (wie nennt man die eigentlich richtig?). Der Chef-Gute macht zwar böse Sachen, aber weil die Bösen gemein zu ihm waren, ist das alles total gerechtfertigt und er ist eigentlich ein richtig Guter, weil er auch noch für eine edle Sache kämpft/foltert/tötet/zerstört. Der Chef-Böse (Engländer, natürlich, und er macht noch bösere Sachen als der Chef-Gute) schickt einen armen Jungen als Spitzel ins Lager des Chef-Guten, der den Jungen direkt in Ordnung findet, weil der zwar ein kleiner Gauner, aber eigentlich edel und gut ist, denn er macht das alles nur, weil der Chef-Böse sonst seine Freundin töten lässt. Frauen sind nämlich allgemein nicht sehr fähig in dieser Serie, sie lassen sich retten oder belästigen oder bedrohen oder herumkommandieren, außer der einen Frau, die ein bisschen tougher ist, weshalb sie auch Hosen trägt, damit man das gleich sieht. Die anderen Frauen tragen Kleider mit Ausschnitt, damit man sieht, dass sie gerettet/belästigt/bedroht/herumkommandiert werden müssen. Bei den Indianern gibt es eine alte Frau, die immerhin das Kommando zu haben scheint, bisher aber nicht sehr oft aufgetaucht ist, und eine junge, die immer bei den Männersachen mitmacht, sonst aber keine Persönlichkeit besitzt.
Das ist alles so beknackt, das können nichtmal Jasons angenehm beunruhigende Armmuskeln retten. Man sieht sie ja auch nicht.